Klaviertrio Hannover


Im Klaviertrio Hannover haben sich mit Lucja Madziar, Violine – 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Hannover, mit Johannes Krebs, Violoncello – Professor an der Kunstuniversität Graz und Katharina Sellheim, Klavier – Solistin und Klavierpartnerin renommierter Künstler, drei Musiker zusammengefunden, die mit ihrem mitreißenden und fesselnden Spiel und abwechslungsreich gestalteten Programmen Presse und Publikum auf Konzertpodien im In- und Ausland begeistern. Wichtige musikalische Impulse erhielt das Ensemble vom Jean-Paul-Trio. Im September 2018 debütierte das Trio in der Elbphilharmonie.

Eine besondere Leidenschaft des Klaviertrios Hannover sind besondere Programme zu besonderen Anlässen, die außergewöhnliche und selten gespielte Werke beinhalten. So spielte es zum 100. Geburtstag des legendären Leonard Bernstein dessen wenig bekanntes Klaviertrio (1937). Außerdem widmete sich das Klaviertrio Hannover zusammen mit dem Bratschisten Konstantin Sellheim (Münchner Philharmoniker) den wunderbaren Klavierquartetten Ludwig van Beethovens WoO 36 und op. 16a anlässlich des 250. Geburtstags 2020 des einzigartigen Komponisten. Die Gesamtaufnahme der Quartette, kürzlich erschienen bei GENUIN classics in Kooperation mit dem SWR, wurde zwei Mal für den OPUS KLASSIK 2020 nominiert: Als Kammermusikeinspielung des Jahres und in der Sonderkategorie Beethoven 250.

Im jüngsten Projekt widmet sich das Klaviertrio Hannover der bisher unveröffentlichten Kammermusik von Emilie Mayer, die weithin als der „weibliche Beethoven“ gilt. Keine Komponistin des 19. Jahrhunderts hinterließ ein so vielfältiges Oeuvre wie Emilie Mayer. Zu Lebzeiten war sie in ganz Europa berühmt, heute ist sie fast vergessen. Um diesem Vergessen entgegenzuwirken, nahm das Klaviertrio Hannover in Kooperation mit NDR Kultur beim Label Genuin eine CD mit der Weltersteinspielung auf: Missing Link Emilie Mayer: Klaviertrios d-Moll, Es-Dur und a-Moll. Die Noten der wiederentdeckten Werke werden im Furore-Verlag veröffentlicht.

 

Die vier Musiker spielen die Klavierquartette mit so großer Begeisterung, dass der jugendliche Elan und die Frische der Ideen unmittelbar auf den Hörer überspringen. (Tageblatt 02/2020)

 

„…verleiht den Quartetten mit seiner Spielfreude und stilistischen Sicherheit Glanz und künstlerisches Profil.“ (Das Orchester 03/2020)

 

sehr musizierfreudig“ (rbb Kultur 04/2020)

 

www.klaviertrio-hannover.de